Bewachungsgewerbe: Erlaubnis und Sachkunde


Wer gewerbsmäßig Leben und/oder Eigentum fremder Personen bewachen will, benötigt hierfür eine Erlaubnis nach § 34a Gewerbeordnung (GewO) der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde.

Hierzu ist für den Unternehmer selbst sowie für Angestellte, die Bewachungstätigkeiten durchführen, auch ein Sachkundenachweis erforderlich (je nach Tätigkeit Sachkundeprüfung oder Unterrichtung). Die IHK Würzburg-Schweinfurt hat mit der IHK Nürnberg für Mittelfranken einen gemeinsamen Prüfungsausschuss errichtet.

Zuständige Kammer für Sachkundeprüfungen und Unterrichtungen